Jordanien

Amman

Die Hauptstadt Amman sollte man bei einem Urlaub in Jordanien keinesfalls versäumen, denn hier kann man eine Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten entdecken. Der Herkulestempel und die Byzantinische Basilika sind nur zwei der vielfältigen Attraktionen in der jordanischen Hauptstadt.

Unbedingt auf dem Reiseplan stehen sollte auch ein Besuch der Abu Darweesh Moschee. Diese befindet sich auf dem höchsten Punkt der Stadt und fällt vor allem durch ihr schwarz-weiß gemustertes Dach auf.

Amman

Regenschirme in einer Strasse in Amman

 

Auch der Innenraum dieses Gotteshauses ist recht imposant: persische Teppiche an den hellen und farbenfrohen Wänden findet man hier zuhauf. Doch diese ist nur eine von unzähligen Moscheen in der jordanischen Hauptstadt. Ein weiteres schönes Beispiel ist die King Abdullah I. Mosque. Diese gilt als eine der jüngsten Moscheen der Stadt, errichtet wurde diese Moschee erst zwischen 1982 und 1982. Markant ist das herrliche blaue Dach dieses Gotteshauses.

Auch kulturell interessierte Touristen kommen in der Stadt Amman jedoch voll auf ihre Kosten. Das archäologische Museum zählt zu einem der Highlights in der Stadt.

Ebenso sollte man sich aber das römische Amphitheater nicht entgehen lassen. Dieses bietet Platz für immerhin 6.000 Personen – noch heute finden hier regelmäßig Veranstaltungen statt.
Eine Stadtbesichtigung von Amman sollte man am besten auf dem sogenannten Zitadellenhügel beginnen, auch besser bekannt als Jabal el Qala’a.

Nicht nur Zeugnisse einer bewegten Vergangenheit aber kann man in Amman bestaunen, auch einige moderne Bauwerke findet man hier. Höchstes Gebäude der Stadt beispielsweise, in welchem heute unter anderem ein Hotel untergebracht ist, sind die Jordan Gate Towers, ein beeindruckender Wolkenkratzer.

Jordan Gate Towers

Jordan Gate Towers

Amman ist aber nicht nur aufgrund der zahlreichen Sehenswürdigkeiten die meistbesuchte Stadt des Landes Jordanien, auch befinden sich hier die meisten und vielleicht auch besten Hotels des Landes. Zudem ist die Stadt ein guter Ausgangpunkt für Erkundungen der näheren Umgebung – viele Ausflugsziele des Landes Jordanien sind von Amman aus gut zu erreichen.

Nicht versäumen sollte man ebenfalls einen Besuch der traditionellen Souqs. Dies sind Märkte, von denen es in Amman etliche gibt. Hier kann man gut das eine oder andere Souvenir erstehen.

Beginnen Sie Ihren Jordanien-Besuch in der Hauptstadt Amman, bekannt aus der Geschichte als Rabbat-Ammon und zu griechisch-römischen Zeiten als Philadelphia. Dank der günstigen und zentralen Lage Ammans braucht man nicht mehr als 5 Autostunden, um alle anderen Sehenswürdigkeiten des Landes zu erreichen. Ihre Gastgeber, die Jordanier, sind sehr freundlich und aufgeschlossen, die meisten werden Sie mit ihrem ausgezeichneten Englisch überraschen. Handel und Künste gedeihen, es gibt erstklassige Hotels, Restaurants, Galerien und Läden. Wenn Sie zu alldem den Zauber des alten Amman hinzufügen, werden all Ihre Erwartungen übertroffen werden. Ammans Altstadt bewahrt viel von der traditionellen Lebensweise und wird City Centre, Downtown oder arabisch Balad genannt. Der kontrastierende moderne, westlich orientierte Teil der Stadt heißt passenderweise West Amman. Hoch über der Stadt, in der alten Zitadelle, können Sie Spuren der vielen Lebensepochen Ammans verfolgen: Die prächtigen Säulen eines römischen Tempels erheben sich im Umriss gegen den Himmel, die eleganten Kapitelle einer byzantinischen Kirche, Steinarabesken in nicht enden wollender Vielfalt im Omaijaden-Palast, faszinierende Ausstellungsstücke im Archäologischen Museum… und Ausgrabungen und Ruinen, wohin auch immer Sie gehen. Setzen Sie sich am Fuße der Zitadelle ins römische Theater, das aus dem Hang gehöhlt wurde, und in dem noch immer kulturelle Ereignisse stattfinden. Um einen Einblick in die neuere Geschichte zu gewinnen, machen Sie am besten eine Fahrt mit der Hedschasbahn. Die berühmte Eisenbahn wurde mehrmals von den Truppen von Emir Feisal und Lawrence von Arabien sabotiert, um die Osmanen zu Fall zu bringen. Obwohl die Zeit des Lawrence von Arabien längst vergangen ist, hat die Bahn ihre Anziehungskraft behalten. Einen ruhigen Spaziergang können Sie durch die Abu Bakr al-Siddiq (oder Rainbow) Street machen, in der sich die schönen alten, in den 20er und 30er Jahren entstandenen Villen befinden. Bummeln Sie durch die Läden und Suqs (orientalische Märkte) und gönnen Sie sich einzigartige Kostbarkeiten als Mitbringsel für zu Hause. Genießen Sie die Musik, die aus dem Herzen der jordanischen Kultur kommt. Machen Sie für ein Backgammon-Spiel Pause in einem Kaffeehaus, und probieren Sie die Süßigkeiten und mezze (Vorspeisen) der traditionellen jordanischen Küche. Vor allem aber erfreuen Sie sich als ein willkommener Ehrengast an der Freundlichkeit der Jordanier sowie dem Kulturerbe und der Schönheit es Landes.